21 thoughts on “Das Rätsel der Hüte [Mathe Rätsel]

  1. Es ist sehr Schade, dass die Mathematiker von früher Excel, Mathematica und Matlab nicht hatten. Hätten sie das, dann hätten sie mehr im Gebiet Mathematik geleistet. Oder sie hätten mehr Freizeit gehabt, was sie zweifelsfrei verdient hätten.

  2. Die wahre Kunst bezüglich der Mathematik besteht für Lehrkräfte darin, sie so erklären zu können, dass sie auch ein Lemur verstehen kann, um es überspitzt zu formulieren. Leider ist diese Gabe so selten verbreitet, dass genau aus diesem Grund viele Schüler*innen auf der Strecke blleiben, weil sie den wirren Gedankengängen und Formulierungen von so manchen Lehrkräften nicht folgen können und dann den Anschluss gänzlich verlieren.
    Beim Lernen geht es nicht darum, bereits alles zu wissen, sondern das Wissen Schritt für Schritt klar und deutlich zu verstehen und dann als Wissen abzuspeichern. Wenn Wissen jedoch nicht klar verständlich vermittelt wird, ist das Scheitern bei fehlendem Vorwissen so gut wie garantiert.

  3. bei den Buchstaben ist es so, wenn die mit bestimmte Buchstaben kombinieren, dann ergibt daraus ein laut, ein Wort, eine melodie eine Bedeutung, es ist erkennbar. gegenüber liegend von Buchstaben sind natürliche Zahlen, von 0 bis 9. laut, nicht laut. Wenn bestimmte Zahlen kombinieren, ergibt daraus eine Summe, ein Ergebnis, wie kommt man dahin, die natürliche Zahlen sagen nicht. am Rande. Linguisten, reden gerne, keine Probleme mit Aussprache. Mathematiker hingegen, ruhige, manche haben Aussprache Problem. Verständnis von beiden.

  4. Gott, wie langweilig und unklar erklärt!!!!
    Wer den Satz nicht kennt wird hier kaum geholfen.
    z.B. die Formel für c, stimmt abeer für Anfänger zwei Schritte zu schnell!!!
    Hoffentlich sind Sie kein Lehrer!

  5. Man hätte schon erwähnen können, dass viel Vorarbeit von Mathematikern wie Taniyama, Shimura, Frey, Ribet erst den Ansatz ermöglichten, den Wiles wählte um Fermats Satz zu beweisen.

  6. a³+(a+1)² = a³ + a³ + 3a² + 3a + 1 = 2a³ + 3a² + 3a + 1
    kleiner als a³ + 6a² + 12a + 8 = (a+2)³

    diese ungleichung stimmt, wenn a³ kleiner 3a² + 9a + 7 gilt.
    Und wie du bereits richtig sagtest, wächste die dritte Potenz schneller, was deine Aussage nur für kleine zahlen als richtig ausweist.

    Weil es einfacher zu rechnen ist: sei a=10..
    1000 kleiner 300 + 90 + 7 = 397 ist zum Beispiel falsch.. das heißt bei a größer als 9 gilt deine Aussage definitiv nicht mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.